Rudergerät Test – Effektives und gelenkschonendes Training

Rudergerät TestDas Rudergerät ermöglicht ein effektives Konditionstraining sowie die Stärkung vieler Muskelgruppen. Ruderergometer sind wahre Allrounder und gibt es in den verschiedensten Ausführungen

In unserem Rudergerät Test findest du alle wichtigen Infos. Von der Kaufberatung für das beste Rudergerät bis hin zu den unterschiedlichen Modellen, der richtigen Technik und der regelmäßigen Wartung.

Rudergerät Test – das beste Rudergerät

Du möchtest dir ein Rudergerät anschaffen, weißt aber nicht welches Modell das passende für dich ist? In diesem Kaufberater erfährst du was die Unterschiede der einzelnen Modelle sind und welches Gerät sich für welche Voraussetzungen besonders eignet.

Die Auswahl an Rudergeräten ist groß – es besteht gar nicht die Möglichkeit all diese zu testen. Nachfolgend stelle ich dir jedoch zwei Geräte aus verschiedenen Preisklassen vor.

1. Rudergerät Concept2 Indoor Rower

Auf dem Rudergerät Concept 2 habe ich schon einige hundert Kilometer zurückgelegt. Denn genau dieses Gerät steht in meinem Fitnessstudio. Über den Trainingscomputer lassen sich alle erdenklichen und leistungsrelevanten Kennzahlen erfassen und leicht bedienen. Es gibt verschiedene Display-Funktionen um die wichtigsten Werte, je nach Wunsch anzeigen zu lassen. Es lassen sich bis zu 1.000 Trainingseinheiten speichern und durch Bluetooth besteht die Möglichkeit einer Kopplung mit dem Smartphone, Tablet oder Pulsmessgerät.

Ein großes Plus ist vor allem die Stabilität und die tolle Verarbeitung. Dies kann man bei dem Preis aber auch erwarten. Das Ruderergometer arbeitet mit einem Luftwiderstand, welcher sich ganz einfach einstellen lässt. Einziger kleiner Nachteil ist die etwas höhere Lautstärke, die durch den Luftwiderstand erzeugt wird.

Aus meiner Erfahrung und Test kann ich dieses Rudergerät nur empfehlen!

Rudergerät Concept2 Indoor Rower 2711
  • Gelenkschonendes Ganzkörpertraining für zu Hause vom Weltmarktführer im Rudersport
  • Unschlagbares Preisleisungs-Verhältnis
  • Genaue Leistungsanzeige dank des PM5 Monitors

2. SportPlus Rudergerät für zu Hause

Mein Tipp für ein günstiges aber solides Einsteigergerät. Das Rudergerät von SportPlus besticht durch den günstigen Preis, einem leisen Magnetbremssystem sowie einem platzsparenden Klappmechanismus.

Der Trainingscomputer erfasst alle wichtigen Daten wie Distanz, Trainingszeit, Schlagzahl, Kalorienverbrauch und Puls. Für die Messung des Puls wird jedoch ein Brustgurt benötigt, der beim Angebot nicht beinhaltet ist.

Mit dem Concept2 kann das Gerät aus meiner Sicht nicht mithalten. Aber für einen Einsteiger, der erstmal nicht so viel Geld investieren möchte, ist dieses Gerät eine sehr gute Alternative.

SportPlus Rudergerät für zu Hause, klappbar, TÜV geprüft, leises Magnetbremssystem, kugelgelagerter Rudersitz, Trainingscomputer, Nutzergewicht bis 150 kg, Sicherheit geprüft
  • WIDERSTAND: 8 manuelle Widerstandsstufen // wartungsfreies & leises Magnetbremssystem // hohe Schwungmasse von ca. 8 kg erzeugt einen flüssigen Ruderzug // ideales Ausdauer- und Krafttraining für zuhause
  • TRAINING: Großer & neigungsverstellbarer LCD-Computer liefert Infos zu gesamte Ruderschläge, ca. Kalorienverbrauch, Schlagfrequenz, Schlagfrequenz der aktuellen Trainingseinheit, Zeit, Puls & Distanz
  • DETAILS: Kugelgelagerter & komfortabler Rudersitz mit hochwertiger Aluminium-Rollschiene // Nutzergewicht bis 150kg // Aufbaumaß ca. 190x51x77cm (LxBxH) // platzsparendes Klappmaß ca. 95x51x122cm (LxBxH)

Wie viel Platz benötigt man zu Hause für dein Rudergerät?

Rudergerät auspacken, aufbauen und schon kann das Training beginnen? So leicht ist es dann meist doch nicht. Viele vergessen vor dem Kauf auf ausreichend Platz in den eigenen vier Wänden zu achten. Je nach Typ und Model benötigt man mehr oder weniger Platz. So sollte man erstmal schauen wie viel Platz man in seinen eigenen vier Wänden oder im Home Gym hat.

Ein Seilzug-Rudergerät ist in der Regel nicht breiter als 70 cm, jedoch bis zu 2 Meter lang. Ein Ausleger-Model ist hingegen deutlich breiter und kann schon mal gut 2 Meter Platz einnehmen. Um genügend Platz für das Training zu haben empfehle ich je nach Model etwa 2 mal 2 Meter Raum einzuplanen.

Ausreichend Platz: 2 x 2 Meter einplanen

Einige Modelle bieten die Möglichkeit die Geräte zusammenzuklappen oder eine hochkante Lagerung. Somit nimmt das Gerät nicht dauerhaft den ganzen Platz ein, sondern nur während dem Training.

Mein Tipp: Achte zudem auf einen Stromanschluss in der Nähe, da die meisten Geräte diesen für den Betrieb benötigen.

Rudergerät kaufen – So findest du das passende Rudergerät

Rudergerät Training Muskeln Das für sich beste Rudergerät zu finden ist gar nicht so einfach, denn die Auswahl ist riesig! Es gibt unterschiedliche Ausführungen von verschiedenen Marken. In diesem Kaufberater gehen wir nun etwas genauer auf die Unterschiedlichen Modelle sowie technische Ausstattung ein. Folgende Aspekte sollte man vor dem Kauf unbedingt beachten.

Trainingscomputer

Der Trainingscomputer ist ein wichtiges Kaufkriterium, was oft unterschätzt wird. Eigentlich fast alle Rudergeräte sind mit einem integrierten Trainingscomputer ausgestattet. Darüber wird die Zeit erfasst, die Geschwindigkeit, die geruderte Strecke, verbrauchte Kalorien sowie die Schlagfrequenz und weitere Kennzahlen. Bei einigen Modellen wird über spezifische Trainingsprogramme auch der Widerstand automatisch angepasst.

Ein einfach abzulesendes Display ist notwendig, um während der Bewegung alle wichtigen Daten im Blick zu halten.

Bei einigen Geräten lassen sich auch verschiedene Workouts oder Trainingsspiele absolvieren. Dies hat nur nicht einen wichtigen Trainingsaspekt sondern kann auch motivieren länger am Ball zu bleiben. Darunter können zum Beispiel verschiedene Verfolgungsspiele oder ein Intervalltraining fallen.

Wer regelmäßig trainieren möchte, sollte auf folgende Punkte achten:

  • einfach Bedienung auch währendes des Trainings (gute Erreichbarkeit aus der Position)
  • großes und gut lesbares Display
  • Welche Daten können erfasst und angezeigt werden

Widerstand

Alleine beim Widerstand gibt es schon deutliche Unterschiede von Gerät zu Gerät die einige Vor- als auch Nachteile mit sich bringen. Zum Einsatz kommen vorwiegend Wind-, Magnet- und Wasser-Bremssysteme.

Luftwiderstand

Beim einem Rudergerät mit Luftwiderstand reguliert die Luft die entsprechende Bremskraft. Mit steigender Zugintensität erhöht sich auch der Widerstand. Der Luftwiderstand kann zudem ganz einfach per Hand (meist anhand einer Skala von 1 bis 10) reguliert werden. Bei dieser Art des Widerstands ist keine Stromquelle notwendig.

Vorteile:

    • Meist etwas günstiger in der Anschaffung
    • Wind bewegt die Luft im Raum und kann für etwas Erfrischung sorgen

Nachteile:

    • Vergleichsweise sehr laut beim Training
    • Widerstand muss am Trainingscomputer eingestellt werden

Magnetbremse

Das Magnetbremssystem ist geräuschlos, gleichmäßig und lässt sich über verschiedene Stufen regulieren. Dies kann direkt am Trainingscomputer eingestellt werden. Zudem ist das Magnetbremssystem sehr leise.

Vorteile:

    • Sehr leise

Nachteile:

    • Widerstand muss am Trainingscomputer eingestellt werden

Wasserwiderstands

Der Wasserwiderstand kommt dem Gefühl des „normalen“ Ruderns wohl am Nächsten. Hier wird der Widerstand über die Menge an eingefüllten Wasser reguliert. Dadurch ist der Widerstand granular einstellbar und der Betrieb benötigt keinerlei Strom.

Durch die Zugstärke kann die Intensität bestimmt werden, ohne dass dabei etwas am Trainingscomputer angepasst werden muss.

Vorteile:

    • Echtes und authentisches Rudergefühl Granulare Widerstandanpassung

Nachteile:

    • Mittlere Lautstärke beim Training
    • Oft etwas sperrig, da nicht einklappbar

Hydrauliksystem

Das Hydrauliksystem arbeitet mit Hilfe einer Flüssigkeit und einem Hydraulikzylinder, welche den Widerstand erzeugen. Wie auch bei allen anderen Modellen kann hier der Widerstand angepasst werden.

Induktionsbremse

Beim einem Induktionssystem wird über eine Schwungscheibe und Magnetspule der Widerstand gesteuert.

Platzsparend durch Klappmechanismus

Über den benötigten Platz sind wir in einem extra Abschnitt schon mal explizit eingegangen. Wer vor allem ein platzsparendes Rudergerät sucht, der sollte auf einen Klappmechanismus achten. Somit fällt die Verstauung deutlich einfacher und das Gerät nimmt sehr wenig Platz in Anspruch und lässt sich überall unterbringen. Zudem ist ein Klappmechanismus auch für den Transport des Gerätes sinnvoll. Denn einmal aufgebaut ist es meist alles andere als klein und handlich.

Pulsmessung

Ein effektives Training geht auch mit einer Pulsmessung einher. Viele Geräte bieten eine Funktion zur Pulsmessung. Dies wird meist über einen Brustgurt oder durch einen Ohrclip abgebildet.

Dadurch lässt sich der Puls während des Trainings mit dem Rudergerät beobachten und das Training kann darauf angepasst werden. Zudem können diese Trainingsdaten auch gespeichert werden und somit nachträglich ausgewertet werden. Für ambitionierte Sportler ist das eine tolle Möglichkeit um das Training zu analysieren und anzupassen.

Solltest du bereits über einen Fitnesstracker bzw. Pulsuhr verfügen, dann überprüfe ob du diese mit deinem Gerät koppeln kannst. Rudern gehört übrigens zu einen der effektivsten Fitnessübungen überhaupt.

Richtige Reinigung – Pflege &Wartung

Damit dein Gerät auch über einen längeren Zeitraum ohne Probleme funktioniert, ist auch die richtige Wartung bzw. Pflege wichtig. Überprüfe daher regelmäßig alle Schrauben, die Zugeinheit und den Sitz inklusive Sitzrollen. Reinige dabei sämtliche Bestandsteile und schmiere bei Bedarf die Sitzrollen und Schienen.

Zu einer guten Pflege gehört auch das Desinfizieren nach dem Training um Schweiß vom Gerät zu entfernen.

Stabilität und Verarbeitung

Wer lange etwas von seinem Rudergerät haben möchte, sollte auf eine gute Verarbeitung und Stabilität des Gerätes achten. Achte dabei vor allem auf das maximale Nutzergewicht – dies gibt meist verlässige Auskunft über die Stabilität.

Rudergerät Seilzug oder Ausleger

Soll es ein Rudergerät mit Seilzug oder Ausleger sein? Diese Frage lässt sich pauschal nicht beantworten, denn die beiden Mechanismen unterscheiden sich grundsätzlich.

Rudergeräte mit Seilzug findet man vorwiegend im Fitnessstudio oder beim Crossfit vor. Dabei ziehen die Hände einen Seilzuggriff gerade nach hinten.

Ein Gerät mit Auslegertechnik besitzt hingegen rechts und links Griffe, was zu einer kreisförmigen Ruderbewegung führt. Die Hände bzw. Arme werden hier separat und unabhängig voneinander bewegt. Dies erinnert mehr an das klassische Rudern bei einem Boot. Die Auslegertechnik fördert die gleichmäßige Belastung der Körperseiten und schult zudem vermehrt die Koordination. Bei diesen Geräten wird der Widerstand meist über eine Hydraulik gesteuert.

Der Unterschied liegt somit darin, ob die Zugvorrichtung aus einem mittigen Seil oder aus seitlichen „Armen“ besteht.

Die korrekte Rudertechnik – Schritt für Schritt Erklärung

Rudern ist eine der effektivsten Trainingsformen um den gesamten Körper zu trainieren. Dabei wird neben all den Muskelgruppen vor allem die Ausdauer verbessert. Durch den hohen Kalorienverbrauch eignet sich eine Rudermaschine auch perfekt fürs Abnehmen.

Beim Rudern kommt es zwar auf kraftvolle Bewegungen an, diese sollten jedoch trotzdem ruhig und gleichmäßig sein. Bei der richtigen Ausführung sollte man folgende Punkte beachten:

  1. Sitzposition: Achte auf einen gerade Rücken und fixiere die Füße in die dafür vorgesehenen Fußpositionen. Bei den meisten Geräten können die Füße mit Hilfe einer Schlaufe fixiert werden. Nur durch eine stabile Position wird eine effektive Kraftübertragung gewährleistet.
  2. Greife die Griffe und achte dabei, dass deine Arme nicht komplett durchgestreckt sind.
  3. Nun drückst du dich mit den Beinen von der Fußhalterung kraftvoll nach hinten ab. Der Oberkörper neigt sich dabei leicht nach hinten. Nutze diesen Schwung und ziehe beide Arme nach hinten, bis diese vor der Brust sind.
  4. Achte darauf, dass bei der Endposition auch die Beine weiterhin leicht gebeugt und dein Rumpf stabil ist.
  5. Zurück in die Ausgansposition geht es genau umgekehrt. Erst die Arme strecken, dann den Oberkörper nach vorne beugen und als letzten Schritt mit den Beinen nach vorne ziehen.

Versuche deinen Rhythmus und Tempo zu finden. Die Rückwärtsbewegung schafft dir kurz Zeit einmal in Ruhe zu atmen. Als grober Richtwert dienen etwa 20 Schläge pro Minute. Dies erlaubt es dir weiterhin die Technik sowie die korrekte Bewegung zu kontrollieren. Beim Rudern kommt es nicht nur auf das Tempo sondern auch auf die Kraft beim Durchziehen an.

Erst wenn du die korrekte Bewegung verinnerlicht hast, empfehle ich das Tempo langsam zu erhöhen.

Rudergerät Training – effektiver Trainingseffekt für den gesamten Körper

Bei einer korrekten Bewegungsausführung profitiert man beim Rudern nicht nur von einer Steigerung der Ausdauer, sondern trainiert auch eine Vielzahl an Muskeln. Insgesamt werden bei der Übung etwa 80% der gesamten Körpermuskulatur gelenkschonend beansprucht.

Rudern trainiert 80% der gesamten Muskulatur

Folgende Muskelgruppen werden beim Rudern trainiert:

  • Beinmuskulatur
  • Rückenmuskulatur
  • Gesäßmuskulatur
  • Bauchmuskulatur
  • Armmuskulatur
  • Schultermuskulatur

Von Vorteil ist vor allem die Kräftigung der Rumpfmuskulatur. Dies beugt vielen Verletzungen vor. Zudem kann es  auch muskuläre Verspannungen und Haltungsschäden vorbeugen. Durch ein regelmäßiges Training kann man zudem schnell eine Leistungssteigerung feststellen.

Aber auch das Gleichgewicht, Koordination, Kraft und Konzentration werden geschult. Das intensive Training stärkt zudem das Herz-Kreislauf-System und bringt somit weitere gesundheitliche Vorteile mit sich.

In unserem Rudergerät Test findest du passende Geräte, die deinen Anforderungen entsprechen. Es lohnt sich ein paar Euro mehr in ein gutes Gerät zu investieren, denn dieses hat man einige Jahre lang.

Das regelmäßige Training auf Deinem Rudergerät führt zur Leistungssteigerung Deines gesamten Bewegungsapparates.

Wie viele Kalorien verbraucht man beim Rudern?

Das Rudergerät ist durch die hohe Beanspruchung der Muskulatur eines der effektivsten Trainingsgeräte. Dabei kann man pro Stunde etwa 500 – 1.000 Kalorien verbrauchen.

Die Angabe variiert so stark, da dies von der Schlagzahl, Intensität sowie persönlichen Voraussetzungen wie Gewicht abhängig ist. Den genauen Kalorienverbrauch beim Rudern kann man jedoch mittels Trainingscomputer und Pulsuhr genau herausfinden.

Fazit – effektiv und gelenkschonend

Effektiv in jeder Hinsicht – mit einem Rudergerät beanspruchst du einen Großteil deiner Muskeln, trainierst deine Ausdauer und stärkst dein Herz-Kreislauf-System. Die Geräte unterscheiden sich hinsichtlich der Ausführung (Ausleger- vs. Seilzugtechnik),  Art des Widerstands und der entsprechenden Ausstattung.

Für ein Einsteigergerät für den seltenen Ruderer kommt man schon mit knapp 200 Euro aus. Wär jedoch regelmäßig rudert, sollte für gute Qualität und Verarbeitung etwas mehr investieren. Dies lohnt sich über lange Zeit! Sollte dies dir jedoch zu teuer sein für den Einstieg, dann schau dich einfach mal nach einem gebrauchten Rudergerät um.

Bildquelle: depositphotos.com (188203410,189444470)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*